Allegorie im Roman de la Rose (Rosenroman) von Guillaume de Lorris - Thesenpapier UND Ausarbeitung

Allegorie im Roman de la Rose (Rosenroman) von Guillaume de Lorris - Thesenpapier UND Ausarbeitung

von: Mandy Mittelbach

GRIN Verlag , 2011

ISBN: 9783640811496 , 16 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 12,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Allegorie im Roman de la Rose (Rosenroman) von Guillaume de Lorris - Thesenpapier UND Ausarbeitung


 

1. Vorüberlegungen
Die Allegorie dient der bildlichen Konkretisierung eines abstrakten Sachverhaltes. Eingekleidet wird dabei eine allgemeingültige Wahrheit in eine poetische Fiktion. Dabei wird das bildhafte Sprechen als Mittel gesehen, einen erhabenen Gegenstand mithilfe eines adäquaten Stilniveaus auszudrücken (vgl. Teuber, sacrificum litterae). Sie sagt etwas direkt und etwas anderes indirekt oder sie sagt etwas und gibt etwas anderes zu verstehen.(vgl. Kurz 1997) Sie agiert comme une manière différente de représenter la réalité et surtout comme unique mot de placer la littérature profane sur un plan de vérité comparable à celle du texte sacré. (Strubel 1983) Das Symbol dagegen ist ein Element in einer Geschichte, innerhalb deren es eine symbolische Verweisung erhält.