Der Höhepunkt kommt vor dem Fall - Die peinlichsten Sex-Unfälle

von: Felix Fröhlich, Helene Nova

Bastei Lübbe AG, 2013

ISBN: 9783838745046 , 192 Seiten

Format: ePUB

Kopierschutz: DRM

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 5,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Der Höhepunkt kommt vor dem Fall - Die peinlichsten Sex-Unfälle


 

Sex haben die Menschen normalerweise zu zweit. Mal schenken sie sich Zärtlichkeit und Hingabe, mal wollen sie es etwas heftiger. Und manchmal wollen sie auch ganz neue und exotische Stellungen ausprobieren. Das ist alles schön und spaßig und bringt ein bisschen Würze ins Leben. Doch sollte man den Verstand nicht völlig ausschalten. Denn wenn die Hormone die Herrschaft übernehmen, dann bleibt die Vorsicht hin und wieder außer Acht.

Nun sind wir alle ja nicht zerbrechlich, und etwas zufassen möchte der eine oder andere beim Liebesspiel schon. Sturm und Leidenschaft fegen über uns hinweg, und beim Sex entdeckt so mancher, dass er noch viel beweglicher ist, als er glaubt. Aber gerade die Geschlechtsorgane gehören doch zu den eher empfindlichen Teilen des menschlichen Körpers. Und auch die Beweglichkeit sollte man nicht überschätzen.

Unfälle beim Sex zu zweit können an allen möglichen und unmöglichen Orten vorkommen, wie Sie im Folgenden feststellen werden. Und sie können bei jeder erotischen Variante auftreten. Wir präsentieren Ihnen eine Auswahl an besonders häufigen oder besonders originellen Missgeschicken. Aber nicht alles ist lustig: Es gibt in diesem Kapitel auch Todesfälle zu verzeichnen, seien Sie gewarnt. Und es wird zum ersten Mal eine prominente Persönlichkeit im Mittelpunkt eines authentischen Falles stehen. Um wen es sich dabei handelt, werden wir an dieser Stelle allerdings noch nicht verraten.

Ganz grundsätzlich und ernsthaft raten wir Ihnen, bei neuen Praktiken oder Orten lieber zweimal nachzudenken, damit Sie hinterher nichts bereuen müssen. Eine Liebesnacht, die im Krankenhaus endet, ist zwar auch unvergesslich, aber nicht in der Weise, wie die Liebenden sich das eigentlich vorgestellt hatten.

Deshalb prüfen Sie, wo Sie was tun. Und stellen Sie für alle Fälle einen Eimer Wasser bereit.

Außer Konkurrenz: Ein Beitrag aus Hollywood – Piercing mit Widerhaken

In der ansonsten belanglosen Komödie Super süß und super sexy mit Cameron Diaz gibt es eine Szene, in der ein Pärchen im wahrsten Sinne des Wortes unzertrennlich wird.

Zunächst glaubt der Zuschauer, es sei etwas Schlimmes geschehen. Cameron Diaz kommt mit einer Freundin nach Hause und sieht einen Tumult vor ihrem Haus.

»O mein Gott, was ist hier los?«, ruft sie.

Vor dem Haus sitzt ein Polizist und murmelt vor sich hin: »Zwanzig Jahre Polizist, und ich habe nie etwas Grauenvolleres gesehen.«

Cameron Diaz eilt die Treppe hinauf, vorbei an allerlei Schaulustigen. Als sie die Wohnungstür erreicht, sieht sie eine Menschentraube. Alle starren ins Zimmer.

»Gehen Sie lieber nicht rein«, warnt sie ein anderer Polizist vor der Tür. »Es ist kein schöner Anblick.«

»Aber ich wohne hier«, ruft sie.

Doch was ist so Grauenvolles passiert?

Als sie sich endlich durchgekämpft hat, sieht sie es. Ihre Mitbewohnerin hat Oralsex mit ihrem Freund, und jetzt hängt sie fest. Sie kommt nicht mehr von seinem Ding los.

»Ich habe ein Piercing«, sagt er entschuldigend.

Wir bezweifeln stark, dass so etwas in der Realität geschehen kann. Aber allein die Vorstellung ist aberwitzig. Und Schadenfreude ist die schönste Freude.

Platz 10: Am schönsten ist’s im Bett

Am häufigsten ist der Sex im heimischen Bett. Das weiß auch die Möbelindustrie und berücksichtigt daher, dass in Betten nicht nur geschlafen wird. Welche Belastungstests vor der Auslieferung eines Modells stattfinden, wissen wir nicht. Dass sie aber nicht immer ausreichend sind, davon kann so mancher oder so manche ein Lied singen.

Liliane F. zum Beispiel. Liliane F. ist Single und will auch keine feste Beziehung. Ihr Bett hat deshalb schon so manchen Besucher kennengelernt. Bis es eines Nachts genug davon hat. Da nämlich bringt Liliane einen Berg von Mann mit nach Hause. Er ist witzig, er ist zärtlich – und er ist schwer. Dennoch ist er ein sehr beweglicher und schwungvoller Liebhaber. Etwas zu schwungvoll vielleicht.

Denn unter geschätzten 120 Kilo Lebendgewicht gibt das Bett gerade in dem Augenblick, als es am schönsten wird, den Geist auf. Als der Liebhaber mit lautem Stöhnen den Höhepunkt erreicht, gibt es einen lauten Knall, und der Lattenrost bricht entzwei.

Unangenehm, doch das Timing ist perfekt.

Platz 9: Übermut tut selten gut

Wenn beim Geschlechtsverkehr Blut ins Bett gelangt, dann liegt es meistens daran, dass das Mädchen noch Jungfrau war. In der heutigen Zeit kann man wohl davon ausgehen, dass junge Menschen vorher miteinander darüber sprechen. Wenn also das Mädchen keine Jungfrau mehr ist (und nicht ihre Tage hat), und da trotzdem Blut ist, dann hat sie entweder gelogen, oder die beiden haben ein Problem.

So geht es einem jungen Pärchen, das seinen Schrecken hinterher in einem Ratgeberforum zum Besten gibt.

Svenja und Niklas gehen noch zur Schule, und sie sind verliebt ineinander, so verliebt, wie man es nur beim ersten Mal ist. Und als sie zum ersten Mal miteinander schlafen, sind sie entsprechend aufgeregt. Vor allem Niklas, denn für ihn ist es tatsächlich das allererste Mal.

Sie beginnen es langsam, und dann vergessen sie Raum und Zeit. Beim Eindringen stellt Niklas sich zunächst etwas ungeschickt an, doch dann stößt er zu. Er fühlt einen kleinen kurzen Schmerz, der aber im Überschwang seiner Gefühle schnell verschwindet.

Und dann ist da plötzlich der Schreck, als er Blut an seiner Hand sieht. Die beiden trennen sich und sehen mehr Blut. Es stellt sich schnell heraus, dass Niklas der Urheber ist. Und so peinlich es den beiden ist, ziehen sie sich doch schnell an und lassen sich mit einem Taxi ins Krankenhaus bringen. Niklas stopft vorher seine Hose mit Verbandszeug regelrecht aus.

So schlimm die Befürchtungen der beiden zuerst waren, so glimpflich geht es am Ende doch aus. Was ist geschehen?

Ein Fall, der gar nicht so selten vorkommt, wie jeder Urologe weiß, ist der Riss des Vorhaut-Bändchens, des sogenannten Frenulums. Besonders bei Jungen, die noch keinen oder erst selten Geschlechtsverkehr hatten, kommt dies immer wieder vor. Dann ist natürlich auch die Aufregung besonders groß. Dabei ist diese Verletzung relativ ungefährlich, wenn sie auch ziemlich stark blutet.

In jedem Fall sollte man schnellstmöglich zum Arzt gehen und keine falsche Scham zeigen. Das Bändchen kann unter örtlicher Betäubung rasch genäht werden. Vertraut man jedoch auf die Selbstheilung der Natur, dann besteht die Gefahr einer Narbenbildung, die später sehr lästig und störend werden kann.

Platz 8: Ein Mann muss duften, überall

Von einem selbst verschuldeten Missgeschick berichtet Andreas F. aus Leipzig. Er ist zwanzig und hat sein erstes ernsthaftes Date. Der Abend beginnt vielversprechend, und nach dem Besuch eines Restaurants begleitet ihn das Mädchen in seine Studentenbude.

Da er sich etwas verschwitzt fühlt, möchte er sich kurz frisch machen, um einen guten Eindruck zu erwecken. Also verschwindet er kurz im Badezimmer, putzt die Zähne, sprüht sich etwas Rasierwasser auf die Wangen und kommt dann auf eine verhängnisvolle Idee. Er ist sehr aufgeregt und hofft, dass es zu Intimitäten kommt. Da er sehr unerfahren ist, fürchtet er, sein Intimbereich könnte abstoßend riechen. Ohne lange nachzudenken, öffnet er seine Hose und besprüht nicht nur die Leistengegend, sondern auch die entblößte Eichel mit dem Rasierwasser.

Der Schmerz setzt sofort und heftig ein. Er beschreibt das Gefühl später so, als hätte jemand ein Feuerzeug an seine Weichteile gehalten. Durch sein Geschrei und den Lärm, den er beim Umherhüpfen im Badezimmer verursacht, wird die neue Freundin aufgeschreckt und geht nachsehen.

Der Anblick des jungen Mannes, der mit heruntergelassener Hose versucht, seinen malträtierten Penis unter den Wasserhahn zu halten, erweckt wahrscheinlich viele Gefühle in ihr, nur keine erotischen.

Andreas F. versucht zu erklären, was geschehen ist, doch das macht die Sache nur schlimmer.

Was an diesem Abend noch geschehen ist, darüber schweigt er sich aus. Zu Intimitäten kam es jedenfalls wohl eher nicht mehr.

Platz 7: Glück und Glas

Der Reiz des Neuen ist ein sehr starker Reiz. Und oft ist er stärker als jede vernünftige Überlegung. Auch Erich und Sonja B. wollen an einem denkwürdigen Samstagabend mal etwas ganz anderes ausprobieren, um Feuer in ihre Ehe zu bringen.

Seit zwei Wochen haben sie jetzt den neuen Couchtisch und genauso lange reizt er schon Erichs Fantasie. Der Tisch hat eine Glasplatte, und immer wenn Erich B. mit der flachen Hand darüber streicht, dann hat er ein Bild vor Augen. Und heute erzählt er voller Vorfreude Sonja davon.

Sie ahnen schon, worum es geht? Ja, um Sex auf einer Tischplatte, aber der etwas anderen Art. Da könne nichts passieren, versichert Erich. Er kenne sich da aus und habe die Platte auch mit seinem ganzen Lebendgewicht auf ihre Haltbarkeit getestet.

Doch Erich legt noch einen drauf. Als die beiden den Tisch abgeräumt und sich entkleidet haben und als Sonja B. sich vorsichtig und mit einem etwas mulmigen Gefühl mit dem Rücken auf die Glasplatte legt, gerät ihr Gatte schier außer sich vor Begeisterung. Er holt jetzt noch den großen Spiegel aus der Garderobe und legt ihn unter den Tisch.

Das Liebesspiel beginnt und wird schnell heftiger. Erich B. mag die Platte getestet haben, aber nicht mit starken Bewegungen. Als die beiden zum Höhepunkt streben, kommt ein tiefer Fall. Die Tischplatte gibt nach und zerspringt in viele Hundert Teile. Sonja B. kracht zu Boden, und auch der Spiegel geht...