Männer - Das schwache Geschlecht und sein Gehirn

von: Gerald Hüther

Vandenhoeck & Ruprecht, 2016

ISBN: 9783647404202 , 1 Seiten

2. Auflage

Format: PDF, OL

Kopierschutz: DRM

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 14,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Männer - Das schwache Geschlecht und sein Gehirn


 

Cover

1

Title Page

4

Copyright

5

Table of Contents

6

Body

8

Vorbemerkungen

8

Teil I: Die Natur des Männlichen

18

Auf der Suche nach den Ursprüngen: Wer war der erste Mann?

20

Das Liebesleben der Pantoffeltierchen

21

Die Erfindung des männlichen Geschlechts

25

Die Männermacher sind meist weiblich

29

Es hätte schlimmer kommen können: bizarre Vertreter des männlichen Geschlechts

31

Auf der Suche nach dem Sinn: Wozu sind Männer gut?

35

Es ist nicht so leicht, ein erfolgreiches Männchen zu sein

36

Männer sind ausgerechnet dort entbehrlich, wo sie sich für unentbehrlich halten

40

Trotz alledem: Wenn es keine Männer gäbe, müssten sie erfunden werden

45

Auf der Suche nach dem Unterschied: Was ist bei Männern anders

53

Männer haben andere genetische Anlagen

55

Männer haben einen anderen Körper

57

Männer haben ein anderes Gehirn

58

Auf der Suche nach den Ursachen: Weshalb werden Männer so, wie sie sind?

62

Zu viel Antrieb

67

Zu wenig Stabilität

70

Ständig auf der Suche nach Halt

74

Teil II: Der Prozess der Mannwerdung

88

Das schwache Geschlecht auf der Suche nach Halt: Der Passionsweg und die Stufen der Transformation zum Mann

90

1. Station Die Zeugung – schnell gewesen und Glück gehabt

92

2. Station Die ersten neun Monate – trotz Handicap überlebt

94

3. StationDie Geburt – gerade noch durchgekommen

98

4. StationDie Kindheit – einigermaßen Halt gefunden

100

5. StationDie Jugend – durchgeboxt und ausgehalten

111

6. StationDie Pubertät – durchgeschüttelt und neu sortiert

113

7. StationDie Mannwerdung – tapfer losgelaufen, aber wohin?

118

8. StationDie Paarbildung: eng verbunden – aber wie lange?

122

9. StationVaterschaft: gut gewollt – aber wie gut gelungen?

125

10. StationDer Beruf und die Karriere: mächtig angestrengt – aber wozu?

129

11. StationDie Entbindung: endlich frei – aber wofür?

133

12. StationDie Versöhnung: endlich wiedergefunden – alles ist gut!

136

Nachbemerkungen

138