Die Konstruktion des Männerbildes im Spätkapitalismus - Wie stellt David Fincher die Krankheitssymptome des Kapitalismus am Charakter Edward Norton im Film 'Fight Club' dar?

von: Esra Eres

GRIN Verlag , 2017

ISBN: 9783668546646 , 19 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: DRM

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 12,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Die Konstruktion des Männerbildes im Spätkapitalismus - Wie stellt David Fincher die Krankheitssymptome des Kapitalismus am Charakter Edward Norton im Film 'Fight Club' dar?


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Filmwissenschaft, Freie Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Hausarbeit beschäftigt sich mit der Konstruktion des Männerbildes im Spätkapitalismus. In diesem Rahmen soll die Frage beantworten werden, wie der zeitgenössische Regisseur David Fincher die Krankheitssymptome des Kapitalismus am Charakter Edward Nortons im Mind-Game Film 'Fight Club' darstellt. Hierfür wird zunächst in der Einführung die Ausgangslage beschrieben und aufgezeigt, welchen Einfluss der Kapitalismus auf die Gesellschaft hat. Danach wird der Begriff des Mind-Game Movies definiert, um 'Fight Club' darin einordnen zu können. Nach der Vorstellung des Regisseurs wird die Auswahl des Filmes begründet und allgemeine Informationen hierfür gegeben. Mit diesen theoretischen Grundlagen wird die darauffolgende Analyse und Darstellung ausgewählter Szenen fundiert. Dabei wird die Frage behandelt, wie sich die Identitätslosigkeit der Männer äußert. Abschließend werden die wichtigsten Überlegungen zusammengefasst und ein Fazit gezogen.

Publizistik- und Kommunikationswissenschaft