Das Glück kam immer zu mir - Rudolf Brazda - Das Überleben eines Homosexuellen im Dritten Reich

von: Alexander Zinn

Campus Verlag, 2011

ISBN: 9783593416328 , 356 Seiten

Format: PDF, ePUB, OL

Kopierschutz: DRM

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 26,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Das Glück kam immer zu mir - Rudolf Brazda - Das Überleben eines Homosexuellen im Dritten Reich


 

Inhalt

8

Rudolf Brazda: Ein deutsches Schicksal – Geleitwort von Klaus Wowereit

12

Vorhang auf – für Rudolf Brazda!

14

Zur Aufarbeitung der nationalsozialistischen Homosexuellenverfolgung

18

1. Kindheit und Jugend 1913–1933

26

1.1 Kindheit in Brossen

26

1.2 Lehrzeit und Pubertät

29

1.3 Weltwirtschaftskrise und politische Radikalisierung

37

1.4 Rudolfs erste Begegnung mit einem Homosexuellen

39

2. Homosexuelles Leben in Meuselwitz 1933–1937

46

2.1 Die nationalsozialistische Machtübernahme

46

2.2 Begegnung mit Werner Bilz

51

2.3 Rudolfs homosexuelles Coming-out

54

2.5 Die Ermordung Röhms

58

2.6 Alltag in Meuselwitz

62

2.7 Freunde und Familie

63

2.8 Hochzeit in Brossen

69

2.9 Beginn der systematischen Homosexuellenverfolgung im Herbst 1934

71

2.10 Auswirkungen auf das Leben in Meuselwitz

74

2.11 Verschärfung des Paragraphen 175

79

2.12 Razzia in Meerane

81

2.13 Leben im Angesicht der Homosexuellenverfolgung

84

3. Verfolgung, Verhaftung und erster Prozess

104

3.1 Intensivierung der Homosexuellenverfolgung seit Herbst 1936

104

3.2 Der Beginn der Homosexuellenverfolgung im Altenburger Land

108

3.3 Die Verhaftung von Moritz Engelhardt

113

3.4 Die Reaktionen von Rudolf und Werner

116

3.5 Die Verhaftung von Rudolf Brazda

120

3.6 Untersuchungsgefängnis Leipzig

123

3.7 Ermittlungen in Altenburg und Meuselwitz

126

3.8 Rudolf Brazdas Geständnis

129

3.9 Rudolf Brazdas Prozess

131

3.10 Prozesswelle gegen die Altenburger Homosexuellen

135

3.11 Haft in Altenburg

141

4. Karlsbad 1937–1941

154

4.1 Ein neues Leben im »Weltbad Karlsbad«

154

4.2 Die große Freiheit: Mit der Fischli-Bühne durchsSudetenland

162

4.3 Heim im Reich? Leben im »Reichsgau Sudetenland«

173

5. Verhaftung, Prozess und Gefängnisin Eger

196

5.1 Die Verhaftung von Parth, Nawrocki und Mörike

196

5.2 Die zweite Verhaftung von Rudolf Brazda

202

5.3 Prozess in Eger

208

5.4 Haft in Eger und Zwickau

213

5.5 Schutzhaft in Karlsbad

218

6. Konzentrationslager Buchenwald

224

6.1 Über Zwickau und Weimar auf den Ettersberg

224

6.2 Ankunft in Buchenwald

227

6.3 Strafkompanie Steinbruch

233

6.4 Sexualität und Macht im Konzentrationslager

242

6.5 Alltag und Karriere im KZ

250

6.6 Homosexuelle in Buchenwald: Terror, Mord und Menschenversuche

262

6.7 Hoffnung und Befreiung: Das letzte Jahr in Buchenwald

271

7. Leben nach der Befreiung

300

7.1 Neubeginn in Frankreich

300

7.2 Edi – ein Mann fürs Leben

307

7.3 Aufbruch zu neuen Ufern

316

7.4 Das Leben ohne Edi

323

Hinter den Kulissen

332

Literatur

338

Abkürzungen

346

Anhang

350

Liste der Toten

354

Dank

356